31.8. - 4.9.2016 | Inform Messe Oberwart

Auch heuer war die Bildungsinformation wieder vor Ort. Gemeinsam mit den Burgenländischen Volkshochschulen und dem BFI Burgenland präsentierten wir von Mittwoch bis Sonntag unser vielseitiges Angebot. Die BesucherInnen stöberten durch unser mitgebrachtes Infomaterial und ließen sich direkt vor Ort zu Bildung und Beruf beraten. Viele versuchten auch ihr Glück beim großen Gewinnspiel, bei dem es galt, das Gewicht des BiB-Kurspakets zu schätzen. Den Hauptpreis sicherte sich dabei Karlheinz Osztovits aus Siget: Er erriet das Gewicht des BiB-Kurspaketes fast auf den Gramm genau und darf sich nun gemeinsam mit seiner Begleitung auf einen Wellnesstag in der Avita Therme Bad Tatzmannsdorf freuen.

Tatsächliches Gewicht des Kurspakets: 3,03kg
Schätzung des Gewinners Karlheinz Osztovits: 3,025kg




NEU: Kompetenzkarten fÜr die Bildungsberatung von MigrantInnen

Die aktuelle Einwanderungswelle vor allem aus dem arabischen Raum stellt die Bildungsberatung vor neue Herausforderungen. Die deutsche Bertelsmann Stiftung hat auf diese Entwicklung reagiert und Karten zur Kompetenzanalyse entwickelt. Die Karten sollen mit Hilfe von Bildern und einfachen Sätzen in 6 Sprachen die mitgebrachten Fähigkeiten der MigrantInnen sichtbar machen. Die BiB-MitarbeiterInnen freuen sich schon, die Karten gemeinsam mit ihren KlientInnen auf ihre Praxistauglichkeit zu testen.

Zum kostenlosen Download:
Kompetenzkarten der Bertelsmann Stiftung





Lern Gern Ferienkurse 2016 | Burgenland

Im Rahmen des Projektes LERN GERN der Volkshilfe Niederösterreich werden sowohl in den Oster- als auch in den Sommerferien Nachhilfekurse für SchülerInnen ab der 3. Volksschule angeboten. Die Kurse werden vom Familienreferat Burgenland gefördert und finden an 5 Standorten im Burgenland statt: Eisenstadt, Neusiedl/See, Oberwart, Oberpullendorf und Güssing.

Kosten: 99€ Wochenpauschale inkl. Unterlagen & Getränke
Nähere Infos unter: http://www.noe-volkshilfe.at/lernservice





Ministerrat beschließt Ausbildungspflicht bis 18

Wer nur einen Pflichtschulabschluss hat, ist dreimal öfter arbeitslos als andere Menschen. In Zukunft soll es daher eine Ausbildungspflicht bis 18 geben, ähnlich wie die Schulpflicht. Jugendliche unter 18 müssen ab Herbst des nächsten Jahres entweder eine weiterführende Schule, eine betriebliche oder überbetriebliche Lehre, oder Maßnahmen der Ausbildungsvorbereitung (z.B. Produktionsschulen oder AMS-Qualifizierungen) absolvieren. Diese Pflicht trifft rund 5.000 Jugendliche pro Jahrgang, die derzeit ihre Ausbildung nach Beendigung der Pflichtschule abbrechen.

www.sozialministerium.at




NEU: Lehrberuf „Medizinproduktekaufmann/-frau“

Immer wieder entscheiden sich junge Leute für klassische Lehrberufe wie KFZ-TechnikerIn, FrisörIn, InstallateurIn oder Bürokauffrau/-mann. Dabei ist das Spektrum an Lehrberufen in Österreich mit über 250 Berufen unglaublich breit gefächert. Und es wird laufend erweitert: Seit 01.06.2016 z.B. um den Beruf "Medizinprodukte-Kaufmann/-frau".

Erfahre mehr über den Lehrberuf MPK




Novelle zum Studienförderungsgesetz

Das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft beabsichtigt, die Förderungsbedingungen vor allem für ältere Studierende zu verbessern. So sollen alle Studierende über 27 Jahr künftig in den Genuss der höchstmöglichen Studienbeihilfe von derzeit monatlich 679€ kommen, sofern die soziale Bedürftigkeit gegeben ist. Bislang ist der genannte Höchstbetrag nur bestimmten Gruppen vorbehalten, z.B. Personen, die sich vor Studienbeginn mindestens 4 Jahre selbst erhalten haben. Für alle anderen war bisher eine Förderung von max. 475€ vorgesehen.

Mehr Infos zum Thema Studienbeihilfen, Stipendien, etc.: www.stipendium.at